Archiv für die Kategorie ‘vorgefreut’

Frühjahrsprogramm

Montag, 17. Februar 2014

Unser Programm für dieses Frühjahr steht. Schaut doch einmal rein, es gibt einiges zu entdecken: geheime und vergessene Orte in Berlin, die wunderbaren Fotografien von Gisèle Freund, spektakuläre Moskauer Metrostationen, aktuelle Kunst aus China … (mehr …)

300 Jahre Nicolai

Mittwoch, 01. Mai 2013

Am 3. Mai wird unser Verlag sagenhafte 300 Jahre alt. Das muss gefeiert werden!

Darum haben wir uns einige Jubiläumsaktionen ausgedacht, von denen die erste heute startet:
Von Mai bis August wird pro Monat je ein Bücherpaket mit 6 Nicolai-Titeln verlost. Das tun wir allerdings nicht selbst, sondern werden von vier ausgezeichneten Blogs unterstützt. (mehr …)

Lesung Geheime Orte in Brandenburg

Montag, 18. März 2013

Geheime, vergessene, verborgene Orte sind es, die Claus-Dieter Steyer interessieren. Und er ist einer ganzen Anzahl auf die Spur gekommen. 21 davon beschreibt er in seinem Buch „Geheime Orte in Brandenburg„. Besonders unterhaltsam kann man Claus-Dieter Steyer live erleben – das nächste Mal im Café Sibylle.Steyer-Cover

 

Mittwoch, 20. März 2013 um 19:00 Uhr
Cafe Sybille

Gemäldegalerie Berlin

Sonntag, 25. Dezember 2011

 

 

Die Gewinner unserer Weihnachtsverlosung dürfen sich über unseren Bildband Gemäldegalerie Berlin. 200 Meisterwerke der europäischen Malerei und zwei Eintrittskarten für die Gemäldegalerie freuen:

K. Lersch
A. Sandmann

Wir wünschen einen schönen Spaziergang durchs Museum und allen angenehme Feiertage und ein gutes neues Jahr!

Das Nicolai-Weihnachtsgeschenk

Samstag, 24. Dezember 2011

 

 

Als Überraschung zum Weihnachtsfest verlosen wir heute zwei Exemplare unseres Bildbandes Gemäldegalerie Berlin gemeinsam mit jeweils zwei Freikarten für das Museum.

Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihren persönlichen Daten und dem Betreff „Gemäldegalerie“ im Laufe des heutigen Tages an Verlosung@nicolai-verlag.de. Die Gewinner geben wir morgen bekannt.

Viel Glück!

Weihnachtliche Genüsse

Freitag, 23. Dezember 2011

 

 

 

Berliner Brot

Zutaten für eine Kuchenform:

400 g Butter
500 g Rohrzucker
4 Eier
1 EL Zimt
300 g Zartbitterschokolade
1 Pck. Backpulver
500 g Mehl
400 g Haselnüsse

 

Zubereitung:

Zucker, Eier und Zimt unter Rühren nacheinander zur Butter geben. Die Schokolade fein raspeln und unterrühren. Danach Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls untermengen. Zum Schluss die Haselnüsse unterheben.
Die gesamte Masse nun in eine gefettete, eckige Kuchenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 20 Minuten backen. Danach das Brot gut abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in schmale Scheiben schneiden.
Tipp: Mit Nougat-Creme bestrichen, schmeckt Berliner Brot besonders gut!

Lieder zur Weihnachtszeit

Donnerstag, 22. Dezember 2011

 

Hört ihr, wie die Engel singen,
wie ihr Herz vor Freude lacht.
Seht, das Licht, das sie uns bringen,
hat die Nacht zum Tag gemacht.

Gloria… in excelsis deo.

Hört ihr, was die Engel sagen:
Diese Welt ist nicht verlor´n!
Denn um unsre Schuld zu tragen,
wurde heut´ ein Kind gebor´n:

Gloria… in excelsis deo.

Hört ihr, wie die Engel spielen,
wie ihr Lied zum Himmel klingt.
So wie sie sollt ihr euch fühlen,
dass ihr selbst vor Freude singt.

Gloria… in excelsis deo.

 

Eine der schönsten Versionen des Weihnachtslieds befindet sich auf der CD zum Mitsing-Bilderbuch Am Weihnachtsbaume (Bloomsbury).

Über Weihnachten

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Die Bedeutung des Weihnachtsbaumschmucks

Ganz selbstverständlich schmücken wir unsere Weihnachtsbäume mit Lichtern, Kugeln und vielen anderen Behängen. Den meisten Menschen ist jedoch gar nicht bewusst, dass sich ursprünglich hinter diesen dekorativen Dingen eine symbolische Bedeutung verbirgt.
Kerzen, die heute fast überall durch elektrische Lämpchen ersetzt werden, stehen beispielsweise für Wachstum und Leben. Schon die alten Germanen beschworen mit ihrem Feuer in dunklen Nächten die Kraft der Sonne. Auch wenn das Feuer einer Kerze wesentlich kleiner ausfällt, drückt es doch immer noch dasselbe aus: Fruchtbarkeit und Hoffnung auf neues Leben.
Auch Äpfel findet man heute kaum noch an einem Weihnachtsbaum. In Glaskugeln haben sie vor gut 100 Jahren ihre künstlichen Nachfolger gefunden. Die Bedeutung des Apfels am Christbaum liegt nahe: Nach dem Alten Testament hat Eva Adam mit der als Apfel gedeuteten Frucht der Erkenntnis verführt, was die Verbannung der beiden aus dem Paradies zur Folge hatte. Doch mit Jesus war später die Rückkehr möglich. Und genau das symbolisiert der Apfel: die Heimkehr ins Paradies.
Doch auch der Weihnachtsbaum selbst ist mehr als der Träger verschiedener Symbole. Er ist ebenfalls eines und steht für die Unvergänglichkeit der Natur und neues Leben.

Weihnachtsbräuche

Dienstag, 20. Dezember 2011

Äthiopien

Weihnachten heißt in Äthiopien Ganna. Da die Christen des Landes in der Mehrzahl orthodox sind, wird das Weihnachtsfest „Epiphanias“ am 7. Januar gefeiert. An dem Tag endet die vorangegangene 43-tägige Fastenzeit.
Der Besuch der Heiligen Messe, die bis zu drei Stunden dauern kann, ist das zentrale Ereignis an diesem Abend. Vor der Kirche erhält jeder eine Kerze. Nachdem diese angezündet ist, geht man nach einer jüdischen Tradition dreimal um die Kirche herum, bevor man sie betritt.
Nach der Messe wird zu Hause das Weihnachtessen eingenommen. Dazu gehört eine Art Fladenbrot (Injera), das sowohl als Teller als auch als Löffel dient und mit verschiedenen Soßen serviert wird. Scharf gewürztes Hähnchen (Doro wat) und  gedämpftes Gemüse gehören ebenso dazu. Die Speisen werden auf einem einzigen großen Teller angerichtet von dem alle Familienmitglieder gemeinsam mit Händen essen. Dabei darf aber immer nur eine Hand benutzt werden.
Geschenke gehören nicht zum traditionellen äthiopischen Weihnachtsfest. Normalerweise werden nur die Kinder beschenkt. Und dann mit eher nützlichen Dingen wie Kleidung.

 

 

Die Gewinner unserer gestrigen Verlosung können sich über ein Exemplar Rockstrohs Gespräche mit Heinrich von Kleist freuen:

A. Wellermann
U. Klenz
I. Brohm

Verlosung

Montag, 19. Dezember 2011

Anlässlich des Kleist-Jahres haben wir ein ganz besonderes Buch über den Dichter herausgegeben, nämlich Rockstrohs Gespräche mit Heinrich von Kleist von Gaston Mannes.

Die Ruhe und Besinnlichkeit der Weihnachtsfeiertage könnte man kaum besser nutzen, als ein Buch wie dieses zu lesen.
Darum verlosen wir heute drei Exemplare und werden uns bemühen, dass diese bei den Gewinnern rechtzeitig vor Weihnachten eintreffen.
Um teilzunehmen, schreiben Sie uns im Laufe des heutigen Tages eine E-Mail mit dem Betreff „Kleist“ an Verlosung@nicolai-verlag.de. Die Gewinner geben wir im morgigen Beitrag bekannt.

Viel Glück!