Mit ‘Friedrich Hölderlin’ getaggte Artikel

8 Fragen an Wolfgang Braun

Mittwoch, 16. März 2016

Wolfgang Braun
Wie man Dinge und Orte aufspürt, die niemandem oder nur wenigen Menschen bekannt sind, ist eine Fähigkeit, die in erster Linie Journalisten zugeschrieben wird. Im Fall unseres Autors Wolfgang Braun trifft das auch zu. Bereits mit seinem ersten Ausflugsführer in unserer beliebten „Geheime Orte-Reihe“ hat er seine hervorragende Spürnase unter Beweis gestellt. Nun tritt er diesen Beweis zum zweiten Mal an. Wir haben versucht, ihm etwas über seine Arbeit zu entlocken: (mehr …)

Geheime Orte in Ostwestfalen (I)

Freitag, 26. Juni 2015

Unsere Geheime Orte-Reihe geht neue Wege. Der aktuelle Band führt uns nach Ostwestfalen zu frühneuzeitlichen Hexenteichen, kultischen Geheimplätzen, Resten eines geheimen Tanklagers oder deckt das dunkle Geheimnis der Wewelsburg auf. Zwei der geheimen Orte aus dem Buch verraten wir hier. Der erste befindet sich in Bad Driburg:

Zuflucht für Liebende
Friedrich Hölderlin erlebte in Bad Driburg die glücklichsten Tage seines Lebens

Geheime Orte in OWL_1Es wird wohl immer ein Geheimnis bleiben, ob das Verhältnis des Dichters Friedrich Hölderlin und der Frankfurter Bankiersgattin Susette Gontard nur rein platonisch oder doch intimerer Natur gewesen war. Auf jeden Fall schrieb der Dichter, dass er die gemeinsame Zeit in Bad Driburg als die »glücklichsten Tage« in Erinnerung hat.
Nach Bad Driburg flüchtete Susette Gontard mit Friedrich Hölderlin und ihren vier Kindern 1796 vor französischen Revolutionstruppen, die die Stadt Frankfurt bedrohten. Begleitet wurden sie von dem Kasseler Gelehrten und Schriftsteller Johann Jacob Wilhelm Heintze. Hölderlin war im Hause der Gontards als Hauslehrer angestellt. Mit der als strahlend schön und als vielseitig gebildet geschilderten Susette Gontard verband ihn eine tiefe Liebe. Er verewigte sie als »Diotima« in seinem lyrischen Briefroman »Hyperion«. (mehr …)